Geschichte - Moisiu

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Geschichte

Die Idee zur Gründung eines Vereins albanischer Kulturschaffender in Österreich wurde im Mai 2011 geboren, und zwar mit dem Hauptziel, den Einheimischen und anderen MigrantInnen in Österreich unsere Kultur mittels verschiedener kultureller, literarischer und gesellschaftlicher Aktivitäten zu präsentieren. Ein weiteres Hauptziel ist die leichtere und effizientere Integration der AlbanerInnen und ihrer nachfolgenden Generationen in die österreichische Gesellschaft. 

Der Dichter Anton Marku, als Initiator der Gründung und die Gründungsmitglieder, Hazir Mehmeti, Besim Xhelili und Amir Januzaj, beschlossen, dem Verein den Namen des großen albanischen Theaterschauspielers Aleksander Moisiu zu geben, der hier in Wien gelebt hatte und zu Weltruhm gelangt war. Es wurde der Vorstand gewählt, mit dem Vorsitzenden Besim Xhelili, dem Sekretär Anton Marku, dem Kassier und Verwalter Amir Januzaj, dem Vertreter nach Außen Hazir Mehmeti und den weiteren engeren Vorstandsmitgliedern Ragip Dragusha, Dan Kosumi und Edona Ramadani. Am 2. Dezember 2011 erfolgte die Registrierung des Kulturvereins „Alexander Moisiu“ bei den zuständigen österreichischen Behörden. Am 14. Januar 2012 fand die Promotion des Vereins statt, wo der Vorstand und die Mitglieder des Vereins der Öffentlichkeit vorgestellt wurden, begleitet von einem reichhaltigen literarischen Programm.

In der Folge organisierten die Kulturschaffenden des Vereins mehrere literarische Lesungen in Österreich und Deutschland. Als Resultat einer guten Zusammenarbeit erschienen die erste Anthologie mit dem Titel „Illyricum“ sowie einige andere Publikationen mit den Werken der Mitglieder.

Auf der Versammlung vom 1. Juli 2013 wurde die Umbenennung des Vereins in „Bund albanischer Schriftsteller und Kulturschaffender in Österreich (kurz. BASKÖ)“ beschlossen, wonach die Namensänderung den zuständigen österreichischen Behörden mitgeteilt wurde.
 
Der BASKÖ erklärt sich bereit, mit allen Vereinen, Personen, Verbänden und ähnlichen Gruppierungen, seien sie albanische oder ausländische, welche in Österreich oder im Ausland aktiv sind, zusammenzuarbeiten. Bis jetzt sind Kooperationsabkommen unterzeichnet worden mit dem Verein albanischer AkademikerInnen in Deutschland „Dija“, mit der „Bewegung der albanischen Frau“ in Linz, mit dem Verband der SchriftstellerInnen, KünstlerInnen und Kulturschaffenden in Deutschland, mit dem Integrations- und Kulturverein „Stublla“ in Graz, mit dem albanisch-österreichischen Freundschaftsverein „Skënderbeg“ in Kapfenberg, mit dem albanischen Verein „Dy Korriku“ in Wiener Neustadt usw.
 
Alle interessierten Kulturschaffenden, AutorInnen, SchriftstellerInnen, KünstlerInnen usw., sind in unserem Bund herzlich willkommen. 
  
Kontaktmöglichkeiten: www.moisiu.eu


Einige journalistische Beiträge über die Gründung des Bundes albanischer Schriftsteller und Kulturschaffender in Österreich
Nga e majta: Hazir Mehmeti, Anton Marku, Amir Januzaj dhe Besim Xhelili
Von links: Hazir Mehmeti, Anton Marku, Amir Januzaj und Besim Xhelili
Von links: Anton Marku, Hazir Mehmeti, Dan Kosumi, Amir Januzaj,
Besim Xhelili und Ragip Dragusha

Edona Ramadani, Vorstandsmitglied 2012 - 2013
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü